Zum Inhalt springen

Kategorie: Reisen

Malko Tarnovo: das Ende Europas

Kurvig windet sich die schmale Straße raus aus Malko Tarnovo, die bewaldeten Hügel hinauf. Die kleinen Häuser und Hütten bleiben hinter uns. Das 3000-Seelen-Dorf am südöstlichsten Zipfel Bulgariens liegt nur ein paar Kilometer von der türkischen Grenze entfernt. Grenzdorf im Nirgendwo, das Ende Europas. EU-Außengrenze also – oft ist von ihr dieser Tage zu lesen. Vor zwei Wochen war ich vor Ort, saß mit JournalistInnen im Kleinbus Richtung Grenzübergang.

Schreib einen Kommentar

Bulgarien kulinarisch: Boza, Pitka, Baniza

„Habt ihr dort auch Ernährungssicherungsprojekte besucht?“, fragt die grinsende Kollegin nach meiner Rückkehr aus Bulgarien. Das Interesse ist nicht beruflicher Natur. Natürlich nicht. Vielmehr mobbt mich die Gute. Und das mit Freude. Die Essenz der permanenten Sticheleien: Ich würde (im Büro) quasi nicht essen. Und wenn, dann nur Salat, Naturjoghurt und Nüsse. Und jetzt: Hilfsprojekte in Bulgarien, abgemagerter Stefan – klar soweit, oder? Die Bemerkungen der scharfzüngigen Kollegin immer ein Genuss. Tatsächlich habe ich auf meiner Bulgarien-Kurzreise aber nicht das karge Office-Menü, sondern allerlei andere Köstlichkeiten vertilgt. Von diesen soll hier zu Lesen sein:

1 Kommentar

Roadtrip durch England & Wales

„Hi! Wir holen uns den Aston Martin in der Auslage!“ Ein Späßchen um die Stimmung aufzulockern. Zwischen meinem Lieblingsbruder und mir und dem netten schnauzbärtigen Mann in der Marble Arch-Filiale von Hertz in London. Polnischer Akzent, wie ich als Hobby-Linguist natürlich gleich erkenne habe. Für den zehntägigen Roadtrip durch England und Wales anlässlich der Rugby WM hatten wir uns nämlich einen Wagen bestellt. Einen zum Mieten.

Schreib einen Kommentar

Zuhause in Zaatari

Stell dir vor, es ist Krieg in deinem Land. Polizisten haben dich bereits dreimal geholt und ins Gefängnis geworfen. Unter Folter haben sie versucht, Namen von dir zu erfahren. Die Angst um deine Frau und deine zwei Kinder neben der körperlichen Qual unträglich. Erst nach Tagen der Misshandlungen, der Ungewissheit und Todesangst lassen sie dich wieder laufen. Seither schmerzt dein Rücken, an schlechten Tagen kannst du dich kaum rühren. Deine Brüder wurden ebenfalls festgenommen. Du hast keine Ahnung wo sie sind, ob sie noch leben.

Schreib einen Kommentar