Zum Inhalt springen

Tara

Montenegro. Ein weiteres Reiseziel für den ereignisreichen Sommer 2013. Zwei Wochen Road-Trip, Camping, Wandern, Fliegenfischen.
Ich muss allerdings meine Fishing-Skills noch ein wenig verbessern. Der Crashkurs im vergangenen Jahr reicht da wohl nicht.

Das Bild zeigt übrigens die bekannte Taraschlucht mit dazugehörigem Fluss. Sie ist 78 Kilometer lang und erreicht eine Tiefe von über 1300 Metern. Damit ist sie die längste und tiefste Schlucht Europas. Nicht schlecht. Also wenn das mal kein Besuchsgrund ist.

Über Montenegro weiß ich wieder mal kaum etwas. Das klassische Länder-im-Osten-Phänomen. Montenegro fällt zusätzlich schon etwas in die Kategorie Süd-Länder. Als Mitteleuropäer – eigentlich auch mehr Osten oder? – werden mir immer wieder dramatische Wissenslücke unsere unmittelbaren Nachbarstaaten betreffend bewusst. Hm.
Man spricht die Sprachen nicht. Natürlich nicht, ist man gewillt zu sagen. Vice versa jedoch schon. Immer wieder beschämend.
Jedenfalls: Montenegro liegt am adriatischen Meer. Zwischen Bosnien und Herzegowina und Albanien. Weitere Nachbarn: Serbien und Kosovo.
Kriegsassoziationen gleich mit dabei. Amtssprache Montenegrinisch. Ja, gibts auch. Genauso wie Berg, Wald und See. Plus Meer. Vielversprechend.

Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook

2 Kommentare

  1. WOW! Was für eine Traum-Kulisse! Wusste gar nicht, dass es in Slowenien solch atemberaubende Angelplätze gibt! Danke für die Info!
    Petri

    • Ja, an der Tara lässt sich wirklich wunderbar Fliegenfischen. Im montenegrinischen Teil gibt es da auch einige Guides. Ich hab es seinerzeit einen Halbtag auf eigene Faust versucht und hatte keinen einzigen Biss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.